Startseite
    Episode 19
    Episode 18
    Episode 17
    Episode 16
    Episode 15
    Episode 14
    Episode 13
    Episode 12
    Episode 11
    Episode 10
    Episode 8 + 9
    Episode 7
    Episode 6
    Episode 5
    Episode 4
    Episode3
    Episode 2
    Episode 1
  Gästebuch



  Links
   
   Hofblog August bis November
   
   Hofblog Juli
   
   mein Arbeitsplatz



http://myblog.de/hofblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





Episode 4  (29. März 2010)

 

Freunde, der Frühling hat Einzug gehalten und die Kirsch- und Obstbäume tragen ihre ersten Knospen:


 

 

 

 

 

Und guckt mal wie saftig die Salate schon sind die wir vor 3 Wochen in die Erde gesteckt haben: 

 

 

 

Das schöne Frühlingswetter geniessen noch andere:


 

 

Habe ich euch doch vom Bäume schneiden erzählt...

(Aber streng ist's - puah... da tat mir Abend echt alles weh...)

 

 

Ratzeputz weg die Äste:  

 

So schön die Sonne aufgestanden sein mag...:

 

... so schnell kann sie wieder verschwinden und da hat sich was zusammengebraut - herrgott da bläst's uns um die Ohren: 


 

Aber irgendwann da kommt sie wieder - die Sonne - und dann sind die Kühe los...


 

 

 

 

... noch etwas gemächlich mein Kumpel Moritz:


 

Am Abend gab's dann eine Portion Randen für die Kuhmannschaft, hey - sehen die Farben nicht toll aus?:

 

Wenn wir grad beim Fressen sind... es herrscht Disziplin am Futtertrog, überzeugt euch selbst:

(das muss sein, denn wenn's um den Hunger geht werden sie alle zu wilden Bestien... - ich inklusive, hi, hi....): 


 

 

 

sauff, sauff, Brüderlein sauff...: 

 

Karin bringt grad Tim, Jack und Natho auf die Weide:

 

Und die Tomatenzucht gedeiht auch schon prächtig: 


 

Ach ja... letzte Woche haben wir zuzügler gekriegt, die sind echt putzig...:


 

Das ist doch ein Anblick - hossa.... schön stramm stehn Jungs...

 

 

Ja meine lieben Freunde das war's für heut, doch „Heute ist nicht alle Tage – ich komm wieder, keine Frage“

 

Eure Magd, Ramona

29.3.10 17:15


Episode 3 (21. März 2010)

Dear Friends,

Lernen wir in der 3. Woche doch mal wie man einen "Malus Bützberger Wildling Koch- und Mostapfel-Baum" pflanzt:

 

 1. ein Loch von ca. einem Kubikmeter graben:

 

 

2. etwas Kompost reingeben:


3. Drahtgitter legen und Pfahl reinhauen, welcher später zur Stütze des Baumes dient. Baum auf Drahtgitter setzen, über der Wurzel und nahe am Stamm zusammenlegen um die Mäuse von den leckeren Wurzeln fern zu halten:

 

 

4. Das Loch mit Muttererde und Kompost zuschütten und da steht er nun der künftige Hochstamm (links im Bild), welcher in 5-10 Jahren das erste Mal Früchte tragen wird.

(Als Hochstamm bezeichnet man Obstbäume, deren Kronenansatz in mindestens 180–220 cm Höhe liegt)

 

 

 

Lektion 2: Zwiebeln:

Die Küchenzwiebel stammt aus den Steppengebieten des west- und mittelasiatischen Raumes, wahrscheinlich aus dem Gebiet des heutigen Afghanistan. Sie ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit überhaupt und wird schon seit mehr als 5000 Jahren als Heil-, Gewürz- und Gemüsepflanze kultiviert. Bei den alten Ägyptern wurden Zwiebeln den Göttern als Opfergabe gereicht, waren eine Art Zahlungsmittel für die beim Pyramidenbau eingesetzten Arbeiter und wurden den Toten als Wegzehrung für die Reise ins Jenseits beigelegt.

 

Und davon durften wir diese Woche 150 kg rüsten: 

Vorher:

 

 Nachher:


 

So nun aber genug Schulbank gedrückt. Sehen wir mal was in der Hotelanlage Binzenloo frühmorgens so passiert: 

 

Sonnenaufgang: 


so langsam wirds hell: 

 

Roberta gehört zu den Frühaufsteherinnen: 

 

 

... Timo und Natho gucken noch etwas verschlafen aus der Wäsche:

 

 Im Massenlager herrscht noch überhaupt keine Hektik:

 

 

 

Und da kommt auch schon das Zimmermädchen um die Betten zu machen: 

 

... bringen wir doch mal das Bettzeug durcheinander:

 

 

... so genug rumgetollt... jetzt ab zum Frühstück an die Milchbar:  

 

 so mein Kleiner... Zeit zum Aufstehn:


 

 ... und ab zur Morgentoilette:


 

Aha... da war bereits eine Dame beim Coiffeur und kommt mit schicker Frisur zurück:

 

Die Hoppelhasen haben sich zur ersten Kaffeerunde getroffen:

 

 

... und die Athleten sammeln sich zur Joggingrunde:

 

 

 ... na dann wollen wir mal... 

 

heeee du da... nicht vordrängen...

 

Wenn mal alles auf den Beinen ist hat das Hotelpersonal Zeit den neuen Tisch für's Abendessen zu montieren:

 

 

So... Concierge Ramona macht dann mal Pause und wir sehen uns in gut einer Woche wieder hier... 

 

 

21.3.10 12:51


EPISODE 2 (15.03.10)

Liebe Freunde,

diese Woche bescherte uns der Wettergott das volle Programm. Gut sind wir immer viel in Bewegung und dank Helly Hansen gibts eigentlich nix zu jammern. Die fiese Bise aber... pfui....!

 

Diese junge Dame wird mal Kuh-Mami auf Binzenloo. Um sie an uns zu gewöhnen kriegt sie eine extra Portion Streicheleinheiten und das geniesst sie in vollen Zügen - ich aber auch, die ist so süss...: 

 

Das ist mein kleiner "Gaudimax". Ein neugieriges, kleines Kerlchen und wir beide üben uns ab und zu im Kräftemssen. Er mag gerne mit Hörnchen stupsen und zieht hin und wieder auch mal kräftig an meinem Hosenbein:

 

Die Weide ruft und los geht das Kuhrennen:

 

 

 ...andere nehmens noch gemütlich

 

 

Der Hofladen - eine wahre Augenweide.

Im Winter ist der Laden jeweils Freitags von 13.30 - 18.30 Uhr geöffnet:

 

 

 

 

 

 

 

geradeaus zu den Pferdestallungen, rechtes Gebäude Kuhstall:

 

Erst Pferdle raus: 

 

 ... dann wieder rein:

 

wer will schon freiwillig nach Hause, hü-hot...

 

... Blick auf den Freilaufstall und ein Teil der offenen Pferdeboxen:

 

Mister Chef der Herde "Bobby":

 

Mittagsruhe bei den Rinderdamen:

 

Eine Mordsarbeit ist es den Damen am Morgen ihre Bettchen zu machen. Unmengen von Stroh sind dafür nötig und ganz viele Mukis...:

 

Ach man... wenn die Alten pennen, dann tun wir's eben auch:

 

 Blick auf das Binzenloo Wohnhaus:

 

the chicken farm :

 

Mmmhhh... Vitaminas - lecker: 

 

Teamwork beim Eierlegen:

 

 Bärli der Hofhund:

 

beim Heuwagen füllen: 

 

Abbruch der alten Sattelkammer: 

 

mein Kumpel Moritz: 

 

Da war Papa Moritz ganz schön fleissig mit dem Nachwuchs zeugen: 

 

 

Es dreht sich alles nur um das Fressen.

...bei den Kleinen: 

 

wie auch bei den Grossen:

 

 

 Ein Bett im Heustock...

 

 

Noch war ich am Güll-Loch füllen und schwups auch schon halb drin!

 

 

Ein Hofbetrieb ist wirklich hard work und das spühre ich im wahrsten Sinne des Wortes "am ganzen Körper". Perskindol - mein bester Freund *grins*. Aber es wird von Tag zu Tag besser und bald bin ich so stark wie Pippi Langstrumpf... hi, hi...

 

Lasst euch alle lieb drücken und bis in einer Woche wieder.

Ramona (...das Güll-Stinktier *grins*)

 

15.3.10 15:03


EPISODE 1  (07.03.10)

Meine Lieben,

lange habe ich davon gesprochen, 8 Monate Knechtschaft auf dem Bauernhof zu verbringen und schon ist die erste Woche verstrichen.

@Bigi: Natürlich rebellieren meine Mukis noch etwas - zum Teil schreiend, autsch - aber dank Perskindol schnurren sie schon bald wieder und werden zu stählernen Gefährten trainiert ;o) Ich werde Oberarme haben in der Grösse meiner Waden... wirst sehen!

 

Jetzt möcht ich euch aber ein paar Protagonisten vorstellen: 

Das hier ist der stolze Friesländer "Kasper". Macht seinem Namen alle Ehre und wir beide haben ab und zu Chasperlitheater zusammen: 

 

 

und dann hätten wir hier noch die Motztüte, der mein Eierklau überhaupt nicht gefällt:

 

was sind das doch für glückliche Hühner:

... und das gibt dann feeeine Eierli:

 

und das hier ist die Spätzünderin:

 

...wenn alle Hühner schon brav die Eier gelegt haben dann sitzt die holde Dame noch immer an der Produktion.

 

In den zwei Gewächshäusern werden Salate, Tomaten, Peperoni, Peterli etc... angebaut. Natürlich muss der Boden erst wieder auf die Setzlinge vorbereitet werden. Nö, nö... nix mit Maschine - gute, alte Handarbeit:  


sieht doch schon recht ordentlich aus:

von nix, wächst nix:   


 Im zweiten Gewächshaus ist grad der Nüsslisalat schnittreif. Absolut knackig, lecker...!


 

Ladys and gentlemen may I proudly present "Moritz", der Lover der Rinderdamen:

Das ist vielleicht n'Mordskerl von einem Stier. Seine Angebetete zeigt ihm zur Zeit noch die kalte Schulter doch der liebestolle Moritz wird sie früher oder später wohl doch kriegen ;o)

Einmal beim Stallputz stand der natürlich schnuppernd am Hinterteil von seiner Auserwählten und damit ausgerechnet auch vor dem Güllloch wo der Mist runtergeschoben wird. Sollte nun die erste Runde "Rambolina" vs "Moritz" eingeläutet werden? Musste dann aber doch feststellen, dass er in einer reichlich höheren Gewichtsklasse boxt: 52 kg vs 1000kg. Da hab ich mich dann doch dezent zurückgezogen...

 

Capi wallt sich hier ausserordentlich genüsslich auf der riesigen Weide:

 

Und wenn das mal keine Prachtsexemplare von Rüebli sind: 

 

Da haben sich zwei Rüebli gefunden ;o)

 

 

Ja das war dann mal mein erster Streich, der zweite folgt in ca. einer Woche sogleich. 

 

Seit alle lieb gegrüsst und auf bald, Ramona              

7.3.10 10:49


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung